Das Real Estate Innovation Network (REIN) bringt auf der EXPO REAL Startups, Technologie-Unternehmen und Immobilienwirtschaft zusammen.

Startups und Technologie-Unternehmen an Bord

EXPO REAL 2017: Ein neues Forum für Innovation

 

Die EXPO REAL feiert 2017 wieder eine Premiere: das Real Estate Innovation Network (REIN). Das Forum soll internationale Startups, Technologie-Unternehmen und Immobilienwirtschaft miteinander vernetzen. Was es mit dem neuen Konzept auf sich hat, erläutern Claudia Boymanns, Projektleiterin der EXPO REAL, und Wolfgang Moderegger, Gründer und Gesellschafter des Real Estate Innovation Network.

 

Frau Boymanns, warum haben Sie REIN an Bord der EXPO REAL genommen?

Technologische Innovation und Digitalisierung waren in den vergangenen Jahren bereits wichtige Themen bei unseren Ausstellern und auch im Konferenzprogramm. Jetzt wollen wir dieses Thema erweitern. Mit dem Real Estate Innovation Network haben wir uns einen Partner gesucht, der die Immobilienwirtschaft mit Startups aus diesem Bereich zusammenzubringt, um die anstehenden Digitalisierungsbemühungen bestmöglich zu begleiten. Wir unterstützen die Initiative, in dem wir ihr ein optimales Umfeld bieten – und sind überzeugt, dass dieses Forum ein zukunftsweisender Impulsgeber für alle Messeteilnehmer wird.

Welchen Raum nimmt das Real Estate Innovation Network auf der Messe ein?

Das Forum wird mitten im Messegeschehen seinen Platz haben, auf 400 Quadratmetern. Geplant wie ein Co-Working-Space, sind ausstellende Unternehmen, Konferenzen und Veranstaltungen auf einer Fläche ineinander verwoben. So können sich potenzielle Partner bestmöglich miteinander vernetzen.

Was ist aus Ihrer Sicht das Alleinstellungsmerkmal von REIN?

Das Real Estate Innovation Network deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab. Es fokussiert nicht nur einzelne Segmente, wie Finanzierung oder Vermarktung, sondern auch Planung und Betrieb, Investition und Transaktion. Dazu kommen internationale Partner aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und UK, die die Initiative unterstützen. Damit passt das Konzept sehr gut zur EXPO REAL, dem größten Branchennetzwerk der Immobilienwirtschaft in Europa.

 

Herr Moderegger. Sie sind Gründer und Vorstand des Real Estate Innovation Network. Was war für Sie der Impuls, REIN ins Leben zu rufen?

Die Digitalisierung hat auch in der Immobilienwirtschaft eine enorme Dynamik entwickelt. Und doch: Im internationalen Vergleich, oder verglichen mit der Automobilindustrie, nutzt die Branche noch lange nicht das entstandene Potenzial vom Internet der Dinge, Künstlicher Intelligenz oder der Vernetzung und Auswertung relevanter Daten, um nur einige zu nennen. Insbesondere aber wachsen die aus der gesellschaftlichen Entwicklung heraus entstehenden Anforderungen, wie etwa Einhaltung der Klimaziele oder moderne Städteplanung, denen wir noch nicht entsprechen. Hier brauchen wir den Erfindergeist junger Unternehmen, wie er zwar in der Gründerszene vielfach besteht, aber eben in noch nicht ausreichendem Maße mit der Immobilienbranche vernetzt ist. Das wollen wir mit REIN nun ändern: Wir bringen etablierte und sehr gut vernetzte Marktteilnehmer mit Technologie-Startups zusammen. Und wir unterstützen diese Startups, indem wir ihnen das geben, was sie am meisten brauchen: Bekanntheit, Marktzugänge und erste Kundenprojekte – z.B. mit der Präsenz auf der EXPO REAL 2017.

Wer sind Ihre Partner und welche Aspekte/Unterstützung bringen sie ein?

Mit der EXPO REAL haben wir die weltweit wichtigste Plattform für Immobilien und Investoren. Sich dort im Fokus präsentieren zu können, ist alleine schon Gold wert für die Startups. Unsere Partner, Beiräte und Sponsoren sind wiederum selber bestens in der Immobilienbranche und Investorenszene vernetzt und bringen Expertise, Marktkenntnis und Offenheit für neue Ideen, Technologien und Produkte mit. Zu ihnen zählen etwa die beiden Startup-Initiativen aus der Schweiz und Österreich, SwissPropTech und Digital Building Solutions, oder Unternehmen wie HAWORTH, Nemetschek Group, Archibus Solution Center Germany, das Fraunhofer IAO, Vodafone oder Daimler Real Estate; und dieser Kreis wird sich in den kommenden Wochen und Monaten noch deutlich erweitern.

Welche Themen werden von REIN abgedeckt?

Wir haben uns inhaltlich entlang des gesamten Lebenszyklus von Immobilien aufgestellt, denn wir brauchen Innovationen in allen Phasen! Und neben der Startup-Alley und dem Startup Battlefield auf dem Messeforum werden hochkarätige Experten ihre Leadership für fünf daraus resultierende Themengebiete im Panel aufzeigen: 1. Investition, Finanzierung, Asset Management; 2. Vermarktung, Transaktion, Verkauf, Vermietung; 3. Projektentwicklung, Planen, Bauen; 4. Future Workplace und last but not least 5. Bewirtschaftung, Property- und Facility Management. Das sind auch exakt die Themenbereiche, in denen wir uns neue Impulse und Geschäftsideen von den Startups versprechen, die wir dort auszeichnen werden.

 

Das Real Estate Innovation Network (REIN)

Das Real Estate Innovation Network (REIN) ist eine Plattform zum Austausch zwischen Technologie-Startups, etablierten Unternehmen und interessierten Marktteilnehmern vor dem Hintergrund einer sich digitalisierenden Immobilienwirtschaft. Getragen wird REIN von einem unabhängigen Beirat aus Industrie und Wissenschaft, Zielsetzung: Impulse für aktuelle Trends und Entwicklungen der Immobilienbranche erkennen, aufgreifen, fördern und bekannt machen. Zentrales Forum des REIN ist die EXPO REAL: Startups können sich bewerben, dort im Rahmen eines dreitägigen Events ihre Innovationen, Produkte und neuartigen Geschäftsideen relevanten Zielgruppen präsentieren und so wichtige Kontakte zu potenziellen Kunden, Partnern und Investoren herstellen. Die besten Startups werden ausgezeichnet. REIN ­– das Startup-Ökosystem für die Immobilienwirtschaft.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Claudia Boymanns

Claudia Boymanns, Projektleiterin der EXPO REAL, hat immer ein klares Ziel vor Augen: der Immobilien- und Investment-Branche in Europa mit der EXPO REAL das beste Netzwerk für ihr Business zu bieten.

Wolfgang Moderegger ist Gründer des Real Estate Innovation Network. Nach einem Architekturstudium in München baute er ein eigenes Planungsbüro auf. 1998 gründete er die AIS Management GmbH, deren geschäftsführender Gesellschafter er bis heute ist. Er beschäftigt sich als Leiter oder Teilnehmer von Arbeitskreisen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen u.a. mit den Themen Industrieservices, Produktionsinstandhaltung und Gebäudebewirtschaftung.

Schreiben Sie einen Kommentar