Hand hält Smartphone mit Stadt darauf © shutterstock.com/ShutterOK

INTELLIGENT URBANIZATION FORUM – Lösungen für die Stadt der Zukunft

Um der rasanten Urbanisierung begegnen zu können, braucht der Städtebau intelligente, nachhaltige Konzepte. Das INTELLIGENT URBANIZATION FORUM auf der EXPO REAL zeigt aktuelle Projekte aus Heidelberg, Łódź und mehreren Städten in Österreich.

 

Von anderen Städten und ihren Ideen, Konzepten und Erfahrungen lernen – das ist die Grundidee des INTELLIGENT URBANIZATION FORUMs auf der EXPO REAL. Hier werden aktuelle Stadtentwicklungsprojekte in einer Ausstellung vorgestellt, dazu gibt es Führungen und Vorträge. Dieses Jahr bieten interessante Einblicke: Heidelberg mit dem Konzept „PHVision“ auf einem ehemaligen Militärgelände, aus Polen das Projekt „The New Centre of Lódź“ sowie „Innovative Cities: Made in Austria“ mit vielfältigen Projekten und Forschungsergebnissen aus mehreren Städten.

Heidelberg: Patrick-Henry-Village wird die „Wissensstadt der Zukunft“

Die ehemalige Siedlung für amerikanische Militärangehörige „Patrick-Henry-Village“ steht im Mittelpunkt der urbanen Entwicklungsvision „PHVision“ in Heidelberg. Auf einer Fläche von 100 Hektar soll ein Stadtviertel entstehen, welches die verschiedenen urbanen Herausforderungen der Zukunft bestehen kann. Das Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) Heidelberg ist eine Kooperation mit KCAP Architects&Planners, sehr unterschiedliche Szenarien von internationalen Stadtplanungsbüros sind eingeflossen. Das Projekt beinhaltet zudem eine neue Planungskultur, ein „Stadtlabor“, dass die Bürger, Wissenschaft und Wirtschaft umfassend einbindet. Kees Christiaanse von KCAP wird das Projekt als Keynote-Speaker im Intelligent Urbanization Forum vorstellen.

Besuchen Sie die Website der IBA Heidelberg für weiterführende Informationen.

„Innovative Cities: Made in Austria“

In Österreich gibt es mittlerweile rund 40 Smart Cities und Smart Urban Regions. Das Geheimnis des Erfolges sind Fördermaßnahmen wie „Stadt der Zukunft“, die für eine kontinuierliche Finanzierung von intelligenten Stadtentwicklungsstrategien und -projekten sorgen. Vorreiter und Inspiration für andere österreichische Städte sind die Smart Cities Salzburg und Villach. In Salzburg lohnt sich unter anderem ein Blick auf das optimierte Fernwärmenetz. Villach zeigt, wie in Abstimmung mit Bürgern und ansässigen Firmen Lösungen für die weltweite Anwendung entstehen. In der Ausstellung wird das Wesen einer Smart City aufgezeigt, darüber hinaus informieren die Experten über Erfolgsprojekte und Forschungsergebnisse der „Innovative Cities: Made in Austria“.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Smart City-Projekte der Stadt Salzburg.

Informationen zu Projekten von „Stadt der Zukunft“ finden Sie hier.

„The New Centre of Łódź“

Das Stadtzentrum von Łódź soll nach dem Kollaps der Textilindustrie wieder mit Leben gefüllt werden. Auf dem Areal von nahezu 100 Hektar soll Raum für vielfältige Dienstleistungen, für Büros, Wohnraum und Hotels entstehen. So wird zum Beispiel ein ehemaliges Kraftwerk mit 3D-Kinos und einem Planetarium ganz neue Aufgaben erfüllen. Ein wichtiges Element ist zudem die neue U- und Eisenbahn-Station Łódź Fabryczna, ein multimodaler Transport-Hub.

Lesen Sie mehr über „The New Centre of Łódź“.

 

Die Projektpräsentationen finden am 04. und 05. Oktober zu folgenden Zeiten statt:

14:00 – 14:50 Uhr: Innovative Cities: Made in Austria

15:00 – 15:50 Uhr: IBA Heidelberg: „PHVision“

16:00 – 16:50 Uhr: The New Centre of Łódź

Zusätzlich ergänzt werden diese Projekte durch ein Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussionsrunden zum rund um das Thema Intelligent Urbanization. Zum Konferenzprogramm.

 

Mehr über das INTELLIGENT URBANIZATION FORUM erfahren Sie auf unserer Homepage.

Einen Rückblick auf das INTELLIGENT URBANIZATION FORUM 2016 finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar