Collage aus Teilnehmern und der Jury des REIN-Contest Quelle: Daniel Fürg

Das Ticket ist gelöst: 25 Startups fahren zur EXPO REAL

Ralf Golinski
Ralf Golinski
Freier PR-Berater, Autor und Publizist

Die Entscheidung im PrePitch des Real Estate Innovation Network (REIN) ist gefallen –Bericht von der Jurysitzung in Stuttgart

 

Es war ein ehrgeiziger Plan: Anfang April initiierten Claudia Boymanns, Projektleiterin EXPO REAL, und Wolfgang Moderegger, Vorstandsvorsitzender bei REIN, das Real Estate Innovation Network (REIN). Dann ging es Schlag auf Schlag weiter: In weniger als vier Monaten wurden 700 Startups aus ganz Europa identifiziert, die das Potenzial haben, die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft voranzutreiben. 300 von ihnen wurden zur Teilnahme am REIN-Contest eingeladen. 50 ausgewählte Bewerber durften sich dann am 17. Juli im PrePitch einer unabhängigen Jury stellen. Die Zahl an relevanten Startups und die exzellente Qualität der Geschäftsmodelle und Produkte überraschte selbst erfahrene Jurymitglieder. Die 25 Besten dürfen sich nun im Real Estate Innovation Network auf der EXPO REAL 2017 präsentieren; das ideale Forum, um sich mit der internationalen Immobilienwirtschaft vernetzten.

Das Zentrum für Virtuelles Engineering des Fraunhofer-Instituts, ZVE. Quelle: ZVE

Ort der Besten-Auswahl war das Zentrum für Virtuelles Engineering des Fraunhofer-Instituts, ZVE, in Stuttgart. Die 20-köpfige Jury befragte und beurteilte die Bewerber. Viele der Gründer waren selbst vor Ort, viele via Skype zugeschaltet – etwa aus den USA, Schweden, Norwegen, Singapur, Russland, Spanien, England, Finnland, Frankeich, Slowakei, Norwegen, Frankreich und Estland. Das machte die globale Dimension der Digitalisierung und ihrer Herausforderungen noch einmal deutlich – und zeigte, wie wichtig die internationale Vernetzung ist, um konkrete Lösungen für Real Estate 4.0 zu entwickeln.

Trotz verständlicher Nervosität seitens der Gründer war die Atmosphäre für alle Beteiligten sehr inspirierend, die Begeisterung für Innovation überall zu spüren, der inhaltliche Austausch intensiv. Potenzielle Synergien zwischen etablierten Unternehmen und neuen Marktspielern wurden greifbar.

REIN legte in der Bewertung den Fokus auf die Relevanz der Produkt- und Dienstleistungsideen, darauf, inwieweit sie tatsächlich zum Transformationsprozess der Immobilienwirtschaft beitragen können. Die Aufstellung des jeweiligen Unternehmens insgesamt, das kaufmännische Konzept und das Team wurden ebenfalls genau angeschaut – und das ist nur eine Auswahl der Kriterien, die strukturiert durchgearbeitet wurden.

Nach intensivem Ringen der Jury haben 25 Startups das Ticket zur EXPO REAL 2017 erhalten. Dort werden sie sich mit einem eigenen Stand auf der Startup-Alley präsentieren – und sie werden beim Startup Battlefield erneut vor eine Jury treten, um ihre Exzellenz zu beweisen.

 

Interessante Links zu REIN

Lesen Sie mehr in unseren Artikeln „Startups und Technologie-Unternehmen an Bord“ und „REIN-Forum bringt die digitale Transformation auf die EXPO REAL„.

Weiterführende Informationen finden auch Sie auf dem REIN Blog, auf der REIN Website und auf der Website der EXPO REAL.

Schreiben Sie einen Kommentar