Frau mit Lebenslauf © shutterstock.com/ESB Professional

10 Tipps für Ihre Bewerbungsunterlagen

Karrieretipps vom EXPO REAL CareerDay – Folge 1

 

Studenten, Absolventen und Young Professionals konnten auch in diesem Jahr auf dem EXPO REAL CareerDay am dritten Messetag intensive Eindrücke von Berufsfeldern und Karrieremöglichkeiten im Real-Estate-Sektor gewinnen. Eine Vortragsreihe gab Einblicke ins Recruiting speziell in der Immobilienwirtschaft. Die Teilnehmer erhielten Tipps zu Bewerbungsunterlagen, Gehaltsverhandlungen und Bewerbungsgesprächen. In unserer dreiteiligen Blog-Serie haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst.

Um Ihren Traumjob zu bekommen, sollten Sie sich Ihrem Wunsch-Unternehmen richtig präsentieren. Monica Ulmer, Geschäftsführerin Ulmer Real Estate Recruitment, hat im Rahmen des EXPO REAL CareerDay über die perfekten Bewerbungsunterlagen gesprochen.

 

1. Wiederholen Sie nicht alle Informationen aus dem Lebenslauf in Ihrem Anschreiben.

Suchen Sie sich die relevantesten Punkte heraus und nennen Sie diese im Anschreiben, um Ihre Motivation zu untermauern.

2. Listen Sie nicht nur Ihre Tätigkeiten auf. Stellen Sie Ergebnisse und Erfolge dar.

Haben Sie in der Vergangenheit eine hohe Verantwortung getragen? Haben Sie Projekte selbstständig geleitet und durchgeführt? Haben Sie für Ihr Unternehmen besondere Erfolge erzielt? Diese Punkte sollten Sie mit entsprechenden Belegen aufführen.

3. Nennen Sie Soft-Skills nur mit Nachweis.

Teamfähigkeit können Sie mit Teamsport belegen. Zielstrebigkeit untermauern Sie mit Erfolgen. Wertebewusstsein können Sie mit einem Ehrenamt nachweisen. Finden Sie idealerweise bis zu drei belegbare Eigenschaften, die Sie besonders gut beschreiben.

4. Achten Sie auf eine angemessene Dateibezeichnung bei Bewerbungen via E-Mail.

Um dem Personaler eine bessere Übersicht zu ermöglichen, empfiehlt sich folgender Aufbau: Ihr Name, Unternehmen, Datum und die gewünschte Position. Damit zeigen Sie bereits vor dem Öffnen der Datei, dass Sie sich Gedanken gemacht haben.

5. Tadellose Orthografie ist ausschlaggebend!

Rechtschreibfehler können ein frühzeitiges Ende für Ihre Bewerbung bedeuten. Nutzen Sie das 4-Augen-Prinzip oder sehen Sie sich Ihre Bewerbung einen Tag später nochmal durch, um Fehlern vorzubeugen.

6. Verzichten Sie auf Experimente im Lebenslauf.

Halten Sie sich an den üblichen Standardaufbau, um dem Empfänger eine schnelle Orientierung zu ermöglichen. Verfassen Sie Ihren Lebenslauf rückwärts chronologisch, damit der Personaler Ihre aktuelle Position direkt am Anfang sieht.
Auch auf die Länge kommt es an: Der CV eines Berufseinsteigers sollte bestenfalls drei Seiten umfassen (Deckblatt und zwei Seiten Inhalt). Berufserfahrene können bis zu fünf Seiten inhaltlich nutzen.

7. Praktika sind keine Berufserfahrungen!

Viele bezeichnen Ihre Praktika aus der Studienzeit als Berufserfahrung. Diese beginnt in der Regel jedoch erst mit der ersten Position nach dem Studium.

8. Beschränken Sie sich im Anschreiben auf das Wesentliche.

Beantworten Sie folgende Fragen: Wo stehen Sie aktuell? Welche Position streben Sie an? Wann möchten Sie beginnen?

9. Kein Unternehmenslob als Hin-Motivation.

Diese Standard-Sätze hat jeder Personaler schon hundertfach gehört. Zeigen Sie besser, warum Sie zur Position und zum Unternehmen passen.

10. Übliche Floskeln vermeiden.

Verzichten Sie auf die üblichen Standard-Schlussformeln wie „Über eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch würde ich mich sehr freuen“. Beenden Sie Ihr Anschreiben kurz, knackig und individuell.

 

Wie Sie sehen, gibt es viel zu beachten. Doch mit etwas Geduld, Mühe und diesen Tipps steht Ihren perfekten Bewerbungsunterlagen nichts mehr im Wege.

 

Schreiben Sie einen Kommentar