v.l.n.r.: Jürgen Mathar, Thomas Meyer, Karsten Kamps. © Christoph Schmitz & EXPOBIKE v.l.n.r.: Jürgen Mathar, Thomas Meyer, Karsten Kamps. © Christoph Schmitz & EXPOBIKE

Radfahren für einen guten Zweck: Vier Fragen an Thomas Meyer zur EXPOBIKE

Sie fahren gerne mit dem Rad und möchten einen gemeinnützigen Zweck unterstützen? Super! Dann sollten Sie unbedingt bei der EXPOBIKE 2016 mitradeln. Los geht’s am 27. September 2016 in Paris. Von dort aus radeln Anfänger und geübte Radfahrer gemeinsam bis zum Zieleinlauf am 2. Oktober 2016 in München. Hinter dem Projekt steht ImmoSport e.V., eine Initiative der Immobilienwirtschaft in Deutschland. Wir haben Thomas Meyer vom Vorstand der Wertgrund Immobilien AG zu seiner Teilnahme an der EXPOBIKE befragt.

 

Ihr Kalender ist sicher immer voll mit Terminen. Warum haben Sie sich trotzdem die Zeit genommen, bei der EXPOBIKE 2014 und 2015 mitzumachen?

Die EXPOBIKE-Tour ist die perfekte Möglichkeit, das sportliche Hobby mit beruflichem Networking zu verknüpfen. Darüber hinaus bietet die EXPOBIKE-Tour die einmalige Möglichkeit, Landstriche mit dem Rennrad zu entdecken, die man so sicherlich nie fahren würde.

 

Bei der EXPOBIKE radelt man mehrere Tage zusammen mit anderen Vertretern der Immobilienbranche. Was ist für Sie ganz persönlich das Besondere an der EXPOBIKE?

Das Besondere für mich ist der Moment, nach sechs Tagen, die man gemeinsam auf dem Rad verbracht hat, in München über die Ziellinie zu fahren – müde, aber glücklich!

 

Dieses Jahr geht der Erlös an die Stiftung „Off Road Kids e.V.“. Neben dem gemeinnützigen Zweck ist die Veranstaltung auch eine hervorragende Gelegenheit zum Networken. Haben Sie auch schon interessante Kontakte knüpfen können?

Nicht nur interessante Kontakte, sondern auch neue Freundschaften, die zu gemeinsamen Radfahrten außerhalb der EXPOBIKE und zur gemeinsamen Teilnahme an Radrennen geführt haben.

 

Zu guter Letzt: Hand aufs Herz – welchen Platz haben Sie letztes Jahr belegt?

Das Schöne ist, dass die EXPOBIKE kein Rennen ist und es keine Platzierungen gibt. Trotzdem gibt es natürlich diverse „Ortsschild-Sprints“ – da konnte ich jedoch nur einen für mich entscheiden.

 

Weitere Infos zur EXPOBIKE

Weitere Infos zu Off Road Kids e.V.

Ein Gedanke zu „Radfahren für einen guten Zweck: Vier Fragen an Thomas Meyer zur EXPOBIKE“

Schreiben Sie einen Kommentar