einstieg-laenderpavillons_2048x1060px

Die Länderpavillons – 18 Jahre Erfolgsgeschichte auf der EXPO REAL

Internationale Gemeinschaftsstände sind wichtige Treffpunkte für Kontakte aus der ganzen Welt

 

Die Länderpavillons sind bereits seit 18 Jahren fester Bestandteil der EXPO REAL und prägen das internationale Bild der Messe entscheidend mit. „Sie sind ein idealer Anlauf- und Treffpunkt für Teilnehmer aus den jeweiligen Ländern und für Unternehmen, die gezielt nach neuen Märkten suchen und im Ausland unterwegs sein können und wollen“, erklärt Claudia Boymanns, Projektleiterin der EXPO REAL.

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte mit Gemeinschaftsständen von internationalen Städten und Regionen. Für die Organisation sind entweder unsere Auslandsvertretungen zuständig oder Partner der Messe München bzw. der EXPO REAL in den jeweiligen Ländern, „denn sie haben die beste Marktkenntnis und den kurzen Draht zu potenziellen Ausstellern“, erläutert Claudia Boymanns. 1998 machten polnische Aussteller den Anfang

Im Lauf der Jahre wurden daraus viele Individualaussteller, die  – wie beispielsweise die Stadt Warschau – wieder andere Unternehmen auf ihren Stand zogen. „Das ist ganz exemplarisch, denn Gemeinschaftsstände sind ideal, um erste Schritte in einem neuen Markt zu unternehmen – und wenn es dann gut läuft, selbständiger zu werden.“ In anderen Fällen jedoch bleiben die Aussteller auch gern auf dem einmal eingeführten Gemeinschaftsstand ihres Landes zusammen.

Wichtige Treiber der Internationalisierung – von Ausstellern wie der Messe selbst

„1998 steckte die EXPO REAL mit 149 Ausstellern und 2.541 Teilnehmern noch in ihren Kinderschuhen – im Vergleich zu 1.707 Ausstellern, 37.857 Teilnehmern und einer breit gefächerten Internationalität im vergangenen Jahr“, so die Projektleiterin. Die Länderpavillons haben an diesem Wachstum und der steigenden Internationalität der Messe einen wichtigen Anteil, denn mit den Jahren kamen immer neue dazu und wurden oftmals zu „festen Einrichtungen“

Dazu gehören beispielsweise die Holland Property Plaza und Luxembourg, aber auch Rumänien. Immer wieder vertreten ist auch Frankreich mit dem Pavillon Club France, der einen breiten Querschnitt der französischen Immobilienunternehmen zeigt. Österreich ist gleich mit zwei Gemeinschaftsständen vertreten: Austria sowie Europa Mitte. Langjährige Partner sind auch die  Schweiz mit dem Swiss Circle und der North America Meeting Point.

Die Vorteile für die Aussteller liegen auf der Hand: Ein Gemeinschaftsauftritt ist oftmals für den Einzelnen kostengünstiger, ein größerer Stand zieht zwangsläufig mehr Aufmerksamkeit auf sich, und man kann sich untereinander ergänzen. Zugleich haben Messeteilnehmer, die an einem bestimmten Land interessiert sind, einen festen Anlaufpunkt, an dem sie vielleicht noch mit anderen als den direkt gesuchten Gesprächspartnern in Kontakt kommen und sich manche neue Perspektiven entwickeln. Kurz: Länderpavillons bieten für alle nur Vorteile.

Hier gibt es weiterführende Informationen zu einer Auswahl der Länderpavillons:

Europa Mitte

Holland Property Plaza

UK & Ireland

Club France

 

Beiträge zu anderen Länderpavillons auf der EXPO REAL 2016 folgen in Kürze!

Schreiben Sie einen Kommentar