Das war die EXPO REAL 2016 – ein Rückblick in Bildern

Zahlen, Statements und Kurioses zur 19. Ausgabe von Europas größter Immobilienmesse

Die EXPO REAL, der wichtigste Branchentreff Europas, ist in diesem Jahr erneut gewachsen – bei Ausstellern wie Besuchern.

39.101 Teilnehmer aus 77 Ländern (2015: 74) kamen zur 19. Ausgabe der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen (plus 3,3 Prozent gegenüber 37.857 in 2015). Die Gesamt-Teilnehmerzahl unterteilt sich in 18.963 Fachbesucher (2015: 18.985) und 20.138 Unternehmens-Repräsentanten (2015: 18.872).

Der internationale Anteil der Fachbesucher stieg auf 29,5 Prozent (2015: 28 Prozent). Die Top Ten-Besucherländer waren nach Deutschland: Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweiz, Polen, Frankreich, Tschechische Republik, USA, Luxemburg und Spanien.

In diesem Jahr waren 971 Pressevertreter aus 32 Ländern akkreditiert. 158 Hostessen hatte allein die Messe München auf der EXPO REAL im Einsatz.

Optisch ähnelte die EXPO REAL in diesem Jahr stellenweise einer Oase. Projektleiterin Claudia Boymanns: „So viele Standbauten aus Holz, intensiv begrünt, und sogar hängende Gärten in den Messeständen gab es noch nie.“

Inhaltlich war der Brexit und seine Folgen Gesprächsthema Nummer 1 auf der EXPO REAL 2016.

Bild: © donfiore/shutterstock.com

„Europa muss zusammenhalten, denn entweder Ihr schwimmt zusammen oder Ihr geht zusammen unter”, erklärte US-Starökonom Nouriel Roubini am Rand der Messe.

„Dieses Referendum überhaupt abzuhalten, war ein Versagen der politischen Klasse sowohl in UK als auch in Europa. Zudem wird die Unsicherheit weiter anhalten, da der Ablauf des Brexit nicht klar ist“, erklärte Brexit-Gegner Sir Howard Bernstein, Chief Executive of Manchester City Council.

Brexit-Befürworter Dr. Gerard Patrick Lyons, ehemaliger Chefökonom der Standard Chartered Bank und Berater von Boris Johnson, meinte dagegen: „Der Brexit ist eine fantastische Chance für UK und die Wirtschaft wird davon langfristig sehr profitieren.“

Den Brexit als „Riesenchance für Europa“ betrachtet wiederum Prof. Dr. Max Otte vom IFVE Instituts für Vermögensentwicklung in Köln: „[Die Briten] haben 30 Jahre lang Rosinenpickerei betrieben, das ist jetzt vielleicht vorbei. Das wäre gut für Europa.“

Über bezahlbaren Wohnraum – nicht nur, aber auch in Zusammenhang mit Migration – wurde ebenfalls intensiv diskutiert.
Florian Pronold (li., mit Messechef Klaus Dittrich, re.), Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, warb intensiv für neue Konzepte: „Das ist die große Herausforderung der Zukunft: mit staatlicher Unterstützung und auch privatwirtschaftlichen Investitionen wieder bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.“

Die Premiere der „Grand Plaza“ als zentraler Treffpunkt des Handels auf der EXPO REAL war auf Anhieb ein großer Erfolg. „Die Grand Plaza hat sehr viele Besucher angelockt, hier fand während der gesamten Messelaufzeit ein reger Austausch zwischen dem Handel und seinen Partnern statt“, äußert sich Claudia Boymanns, Projektleiterin der EXPO REAL, zufrieden nach der Messe.

Christian Kossmala, Geschäftsführer Immobilien International bei Lidl Deutschland, ist ebenfalls voll des Lobes: „Die Grand Plaza erlebt eine sehr gute Resonanz und schafft schöne Synergien.“ Sein Unternehmen ist nach ein paar Jahren Pause wieder auf die EXPO REAL zurückgekehrt, „um neue Konzepte zu zeigen und sich als guter Partner für die Städte zu präsentieren“.

Das Segment Hospitality wurde auf der Messe wie auch im Konferenzprogramm abgebildet. Simone Kittinger von „Harry‘s Home“ in Österreich äußert sich zufrieden mit der EXPO REAL 2016:
„Der Hotelimmobilienmarkt erlebt eine große Dynamik. Die EXPO REAL ist die wichtigste Messe für die Hotelbranche; die Qualität bei Teilnehmern wie Ausstellern ist sehr hoch.“

Die EXPO REAL wird immer internationaler – und immer attraktiver für Teilnehmer aus dem Ausland. Die Niederlande schickten erneut ihren Bauminister Stef Blok auf die Messe. Seine Motivation hat er vor der Messe so beschrieben: „Ich bin das vierte Jahr in Folge hier, denn deutsche Investoren sind die größten Investoren im niederländischen Wohnungsmarkt. Wir sind sehr froh, langjährige Beziehungen zu deutschen Investoren zu haben und wir freuen uns darauf, noch mehr kennenzulernen – und dafür ist die EXPO REAL der beste Ort.“

Die Schweiz war u.a. über die Swiss Circle AG auf der EXPO REAL vertreten. CEO Dr. Roman Bolliger fasst sein Messeerlebnis 2016 so zusammen: „Gemessen am regen Betrieb auf dem Swiss Circle Stand und dem Lächeln auf den Gesichtern unserer Besucher war der diesjährige Auftritt an der EXPO REAL ein Erfolg.“

Aus Italien kam Roberto Luongo von der Italian Trade Agency auf die Messe. “Die EXPO REAL ist laut unserer Strategie eine der Säulen des ITA-Förderprogramms für ausländische Direktinvestition. Es ist eine sehr interessante und konkrete Plattform, mit einem Fokus auf strategische Bereiche wie Hotel, Logistik und Handel.”

Viele Teilnehmer kamen erneut aus Osteuropa nach München. Aus Russland äußerte sich Igor Tkach, Leader of the Moscow Delegation and Deputy Head of the Moscow Government Department for External Economic and International Relation: “Moskau hat eine große Tradition als Aussteller auf der EXPO REAL. In diesem Jahr stellten wir Bauprojekte der russischen Hauptstadt vor und berichteten, wie sich Russland auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vorbereitet. Auf der anderen Seite nehmen wir auch interessante Ideen von Bauherren, Entwicklern und vielen weiteren Teilnehmern mit nach Russland.“

Aus Ungarn kam Robert Heffner, Berater des Präsidenten der Hungarian Investment Promotion Agency (HIPA), auf die EXPO REAL. „Wir haben eine geschäftige, spannende Messe erwartet, auf der relevante Investoren das boomende Budapest wahrnehmen. Diese Erwartung hat sich erfüllt. Die EXPO REAL ist ein sehr wichtiges Forum für uns.“

Aus Polen feierte Nicklas Lindberg, CEO von Echo Investment, eine Premiere auf der EXPO REAL. „Wir kamen zum ersten Mal als Aussteller auf die Messe und es war ein großer Erfolg für uns. Wir konnten unsere neue Strategie und unsere Projekte einem internationalen Publikum präsentieren. Die EXPO REAL ist ein großartiger Platz zum Netzwerken.“

Alle Teilnehmer konnten in diesem Jahr von der neuen EXPO REAL App profitieren. Drei neue Features machen die App besser denn je: Dank der Schnittstelle zum MatchUp!-Angebot erhielten die Nutzer Vorschläge für relevante Gesprächspartner. Der Discover Screen zeigte ausgewählte Veranstaltungen. Die Routing-Funktion diente als „Navi“ durch die Messehallen.

Und noch eine Premiere gab es auf der 19. EXPO REAL zu feiern: Erstmals wurden ausgewählte Panels aus dem EXPO REAL FORUM und dem SPECIAL REAL ESTATE FORUM live auf YouTube übertragen. Zusammenschnitte gibt es auch hier auf unserem Blog.

Digitalisierung war nicht nur ein Thema im Konferenzprogramm, sondern wurde auch vom Veranstalter großgeschrieben: Alle vorhandenen Social-Media-Kanäle sowie dieser Blog wurden für die Live-Berichterstattung genutzt. Aus vielen Panels wurde live getwittert, zwei Foren wurden komplett live gestreamt. Am ersten Messetag war #EXPOREAL auf Twitter bei den Trendthemen in Deutschland auf dem zweiten Platz (hinter Jan Böhmermann!).

Last but not least die Bilanz des Fundbüros nach Messeschluss: Neben Schmuck, Bargeld, Schals und Schirmen, 6 Brillen und 8 Kreditkarten wurde auch eine Virtual-Reality-Brille auf der EXPO REAL 2016 liegengelassen.
Ein Grund mehr, im nächsten Jahr wiederzukommen!

2 Gedanken zu „Das war die EXPO REAL 2016 – ein Rückblick in Bildern“

Schreiben Sie einen Kommentar